[bereits umgesetzt] Apache 2

Habit
Hallo,

es ist ja nun so, dass es den Apache 2 nicht erst seit gestern gibt. Die Versionen des Apache2 sind mittlerweile doch recht stabil und ich frage mich, ob und wan pd-Admin auf den Apache 2 umsatteln wird.

Ist das Evtl. mit Version 4 geplant? Oder will man auf den Apache 2 gar nicht umsteigen?

Ich würde mich darüber sehr freuen, auh über andere Meinungen.

Grüße,
Oliver
Twilo
Hallo,

die Diskusion gab es schon öfter
Apache2
MySQL 4.1 und Apache 2

jedoch wurde es immer Seitens pd-admin abgelehnt traurig

ich würde gerne ein paar Module einbinden, die es nur für den Apachen 2 bzw. 2.2 gibt.

hat dieser Beitrag vielleicht etwas mit diesen zu tun? Zunge raus

mfg
Twilo
Habit
Hi,

oh, an der damaligen Diskussion hatte ich mich sogar beteiligt.
Ich konnte mich nichtmal mehr daran erinnern.

Ich kann keinen Grund mehr sehen, den Apache 2 nicht zu verwenden, er ist ja nun wirklich schon lange Zeit etabiliert. Es gibt einige Module die mit dem Apache 2 laufen, aber nicht mit 1.3, das ist eines meiner Anliegen. Apache 1.3 ist mittlerweile einfach veraltet, wie ich finde. Die SE läuft stabil, ohne Zweifel, das ließe sich denke ich aber auch mit dem Apache 2 machen.

Zitat:
hat dieser Beitrag vielleicht etwas mit diesen zu tun? Zunge raus


Das ist richtig. Es ist zum verzweifeln! rotes Gesicht
Twilo
Hallo,

Zitat:
Original von opportunist
Ich konnte mich nichtmal mehr daran erinnern.

vielleicht weil du damals gegen den Apache 2 warst cool

mfg
Twilo
Exekutor
Ich denke wenn pd Admin 4 kommt wird eh einiges aktualisiert und wenn es keine vernünftigen Gründe mehr gegen den Apache 2 gibt ... Also ich bin sehr zuversichtlich! Augenzwinkern
Revolution
der Apache 2.2 gefällt mir sehr

beim Apachen 2.2 (keine Ahnung, ob es beim Apachen 2.0 auch schon so war), werden/können alle VirtualHost im Verzeichnis sites-available als Datei (z.B. jeder VirtualHost als extra Datei) gespeichert werden.
Wenn ein VirtualHost davon aktiv sein soll, wird ein Link von der entsprechenden von sites-available nach sites-enabled gelegt, das selbe für die Module (mods-available und mods-enabled).

Revolution!
somnium
Zitat:
Original von Revolution
der Apache 2.2 gefällt mir sehr

beim Apachen 2.2 (keine Ahnung, ob es beim Apachen 2.0 auch schon so war), werden/können alle VirtualHost im Verzeichnis sites-available als Datei (z.B. jeder VirtualHost als extra Datei) gespeichert werden.
Wenn ein VirtualHost davon aktiv sein soll, wird ein Link von der entsprechenden von sites-available nach sites-enabled gelegt, das selbe für die Module (mods-available und mods-enabled).

Revolution!


hey, das geht doch mit apache 1.x auch... du macht nen verzeichnis mit sites-enabled und includierst dann per "include sites-enabled/*.conf" alle dateien.

der einzige unterschied zwischen apache 1 und apache 2 sind doch nur die theading-fähigkeiten. meiner meinung nach kann reicht für normale einsätze der apache 1 vollkommen...
der apache 1 ist zudem schlanker und in 99% aller fälle schneller! nur wenn du deinem apache mehr als 4 gb ram geben willst, braucht man nen 2er...
Lars
Ich möchte mich zu dem Thema auch mal zu Wort melden. Ich wäre eher dafür den Apache 1 weiter einzusetzen. Insbesondere aus 2 Gründen, zum einen ist Apache 1 sehr gut getestet und sehr stabil. Zum anderen ist die PHP Performance bei Apache 1 nach diversen Tests bis zu 30% besser ausfällt. Im allgemeinen kommt mir der Apache 1 subjektiv schneller und unproblematischer vor als meine diversen Apache 2 Installationen.
Mastacheata
Zitat:
hey, das geht doch mit apache 1.x auch... du macht nen verzeichnis mit sites-enabled und includierst dann per "include sites-enabled/*.conf" alle dateien.

Der einzige Unterschied liegt darin, dass der Apache2 genau das automatisch macht großes Grinsen
Genauso verfährt der mit allen Config Dateien. Die httpd.conf ist nur noch für das includen von weiteren externen config dateien da.
Ich sehe ebenfalls keinen Grund für einen Umstieg auf Apache2.
PHP hatte zumindest am Anfang (ob das immer noch so ist kA) ziemliche Probleme mit dem Apache2 (wohlgemerkt nur im MPM Worker mode der ja die neuerung schlechthin darstellt), da einige Teile von PHP nicht Thread Safe sind/waren. Performance mäßig dürfte der Apache2 bei viel Last besser sein zumindest im MPM worker mode. Im prefork Modus tut er sich nichts zum Apache1.3 und kann bzw konnte auch mit PHP einwandfrei.
Was man noch anführen kann ist das es bestimmte Module gibt die nur für je einen der beiden Apache Verfügbar sind. Es gibt neue Module nur für den Apache2 und alte die nicht mehr, oder nur kaum gepflegt werden nur für den 1er.

Hat jemand neuere Infos zu den MPM Modi und der Verträglichkeit mit PHP?
Stella
Hi!
Zitat:
Original von Mastacheata
Ich sehe ebenfalls keinen Grund für einen Umstieg auf Apache2.

und wie bekommst du mit der Steinzeitversion (Apache 1.3.xx) z.B. ein Tomcat zum laufen?

liebste Grüße Stella
browsingman
Wo ist das Problem?

Das mod_jk Modul läßt sich nach wie vor auch für den Apache 1.3 kompilieren.

Die entsprechenden Sourcen kann man sich auf jakarta.apache.org nach wie vor herunterladen.

MfG,
BrowsingMan
Daniel Bradler
Ich sehe momentan keine maßgeblichen Vorteile, die eine Umstellung auf Apache 2 rechtfertigen würden. Wir werden daher vorerst weiterhin die bewährte Version 1.3 ausliefern.

Zitat:
und wie bekommst du mit der Steinzeitversion (Apache 1.3.xx) z.B. ein Tomcat zum laufen?

Mit dem Apache Tomcat Connector mod_jk vermutlich:
http://tomcat.apache.org/connectors-doc/...wto/apache.html

Zitat:
The mod_jk module was developed and tested on:
Linux, FreeBSD, AIX, HP-UX, MacOS X, Solaris and should works on major Unixes platforms supporting Apache 1.3 and/or 2.0/2.2[...]


Viele Grüße,
Daniel Bradler
Exekutor
Wie heißt es so schön? 'Never touch a running system'

Nach der Aussage von Herrn Bradler werde ich mal ein Präfix setzen.
Stella
Hi
Zitat:
Original von Daniel Bradler
Ich sehe momentan keine maßgeblichen Vorteile, die eine Umstellung auf Apache 2 rechtfertigen würden. Wir werden daher vorerst weiterhin die bewährte Version 1.3 ausliefern.

Zitat:
Large File Support
httpd is now built with support for files larger than 2GB on modern 32-bit Unix systems. Support for handling >2GB request bodies has also been added.

ist das kein Grund?!
Kunden, wo das Backup größer als 2GB ist, können es nicht herunter laden rotes Gesicht

liebste Grüße Stella
browsingman
Mal im Ernst ... wer lädt sich denn bitte 2 GB über einen Webserver herunter. Dazu gibt es ggfs. ftp oder ssh als Möglichkeit.

Ich persönlich halte es für verständlich, das Herr Bradler daran interessiert ist, eine STABILE Serverumgebung zur Verfügung zu stellen (schon allein aus Support Gründen).

Wenn der Apache 2 für dich so unabdingbar ist, besteht ja durchaus die Möglichkeit, eine eigene Serverumgebung zu konfigurieren.

Evtl. wäre es sinnvoll, hierfür technischen Support einzukaufen, falls das entsprechende Knowhow nicht vorhanden ist.

MfG,
BrowsingMan
Stella
Hi

Zitat:
Original von browsingman
Mal im Ernst ... wer lädt sich denn bitte 2 GB über einen Webserver herunter. Dazu gibt es ggfs. ftp oder ssh als Möglichkeit.

per ftp kann der Kunde sein Backup aber nicht herunterladen
ssh ist für den Kunden deaktiviert...

würde pd-admin ein besseres Kundenbackup anbieten, wären die Backups teilweise nicht > 6GB gross böse

liebste Grüße Stella
Exekutor
Zitat:
Original von Stella
Hi

Zitat:
Original von browsingman
Mal im Ernst ... wer lädt sich denn bitte 2 GB über einen Webserver herunter. Dazu gibt es ggfs. ftp oder ssh als Möglichkeit.

per ftp kann der Kunde sein Backup aber nicht herunterladen
ssh ist für den Kunden deaktiviert...

würde pd-admin ein besseres Kundenbackup anbieten, wären die Backups teilweise nicht > 6GB gross böse

liebste Grüße Stella


Naja, da kannst Du als Betreiber ja Support bieten und denen es auf Wunsch auf nen entsprechenden FTP schieben.

Ich denke nur wegen dieser 2 GB Grenze, die ich als sehr hoch erachte, sind die Argumente für Apache 1 scheinbar noch nicht ausgehoben.
Twilo
Hallo,

Zitat:
Original von Exekutor
Zitat:
Original von Stella
würde pd-admin ein besseres Kundenbackup anbieten, wären die Backups teilweise nicht > 6GB gross böse

Naja, da kannst Du als Betreiber ja Support bieten und denen es auf Wunsch auf nen entsprechenden FTP schieben..

wäre es nicht sinnvoller, wenn pd-admin mal eine vernünftige Backupfunktion bieten würde?

ein Kunde von mir hat mal eine >4GB Backupdatei heruntergeladen um EINE Datei wieder einzuspielen
das steht in keinen Verhältnis unglücklich

mfg
Twilo
Exekutor
Zitat:
Original von Twilo
Hallo,

Zitat:
Original von Exekutor
Zitat:
Original von Stella
würde pd-admin ein besseres Kundenbackup anbieten, wären die Backups teilweise nicht > 6GB gross böse

Naja, da kannst Du als Betreiber ja Support bieten und denen es auf Wunsch auf nen entsprechenden FTP schieben..

wäre es nicht sinnvoller, wenn pd-admin mal eine vernünftige Backupfunktion bieten würde?

ein Kunde von mir hat mal eine >4GB Backupdatei heruntergeladen um EINE Datei wieder einzuspielen
das steht in keinen Verhältnis unglücklich

mfg
Twilo


Das Problem kenne ich leider auch. Zwar nicht mit solchen Dateigrößen, aber störend ist es schon etwas.
miko93
Zitat:
... wäre es nicht sinnvoller, wenn pd-admin mal eine vernünftige Backupfunktion bieten würde? ...

Hm, ich überlege gerade, wie so eine Funktion denn aussehen würde.

Splitten nach Unterverzeichnissen? Nicht wirklich, oder? Man weiß ja schließlich nicht, wo der Kunde die "Brocken" gelagert hat.

Was gibt es denn noch für Varianten?

Gruss
miko