Abrechnungszeitraum - Domainfälligkeiten

  • Guten Morgen,


    ein Reseller von uns hat eine Menge Domains, die mit pd-billing abgerechnet werden. Sein Rechnungsinervall beträgt 6 Monate. Auf den Rechnungen, welche dann von billing erstellt werden, tauchen die innerhalb der nächsten 6 Monate fällig werdenden Domains als Rechnungsposten auf.


    Jetzt hat sich der Kunde beschwert, dass wir quasi Rechnungen für Posten stellen, die ja noch gar nicht geleistet wurden - und sogar nur wahrscheinlich geleistet werden (es könnte ja sein, dass er Domains innerhhalb dieses Zeitraumes kündigt.) Diese Rechnungen, die man somit stellt seien nicht rechtens bzw. nur Rechnungsinformationen und keine abmahnbaren Rechnungen.


    Sollte man den Abrechnungszeitraum auf 1 Monat stellen, um dieses Problem zu minimieren? Hat mir der Kunde Blödsinn erzählt? Bin ich eine zu große Buchhaltungsnull um das zu verstehen, bediene ich pdbilling falsch oder ist mit billing etwas falsch?


    Für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar!


    herzliche Grüße
    FF

  • Zitat

    Original von freifuss
    Sein Rechnungsinervall beträgt 6 Monate. Auf den Rechnungen, welche dann von billing erstellt werden, tauchen die innerhalb der nächsten 6 Monate fällig werdenden Domains als Rechnungsposten auf.


    Das kann eigentlich nicht sein. Ich vermute, dass Sie bei der Domainabrechnung vielmehr einen Stichtag gewählt haben, der 6 Monate in der Zukunft liegt.


    Zitat

    Sollte man den Abrechnungszeitraum auf 1 Monat stellen


    Der branchenübliche Abrechnungszeitraum für Domains beträgt 12 Monate. Es ist nicht empfehlenswert, selbst einen kürzeren Abrechnungszeitraum als der Registrar bzw. die Registry anzubieten.


    Viele Grüße,
    Daniel Bradler

  • Zitat

    Original von Daniel Bradler


    Das kann eigentlich nicht sein. Ich vermute, dass Sie bei der Domainabrechnung vielmehr einen Stichtag gewählt haben, der 6 Monate in der Zukunft liegt.


    Sorry - ich wußte, dass ich es nicht schaffe, mich unmissverständlich auszudrücken. ;)


    Die Domainabrechnung geschieht natürlich für einen 12Monate Zeitraum, aber das Hosting rechne ich alle 6 Monate ab. Wenn ich nun einen Rechnungslauf mache (Hosting abrechenen, Domains abrechnen, Rechnung erstellen, Rechnung drucken etc.) Dann werden mit dem Hosting (bei dem entsprechenden Kunden) die Domains, die innerhalb des (im voraus) abgerechneten Hosting-Zeitraums fällig werden ebenfalls als Posten auf der Rechnung angegeben.


    Zitat

    Sollte man den Abrechnungszeitraum auf 1 Monat stellen
    Der branchenübliche Abrechnungszeitraum für Domains beträgt 12 Monate. Es ist nicht empfehlenswert, selbst einen kürzeren Abrechnungszeitraum als der Registrar bzw. die Registry anzubieten.


    Wie gesagt. Die Domains rechnen wir selbstverständlich für 12 Monate ab. Es geht darum, wann diese 12 Monate fällig werden und auf der Rechnung auftauchen. Und bei unserem Billing scheinen die Domains fällig zu werden, wenn das Hosting fällig ist -also im Voraus - auch noch vor dem Fälligkeitsdatum der Domains.


    Das ist aber auch schwer zu beschreiben - entschuldigung!
    ich hoffe, das Problem ist ein bichen klarer geworden...


    Viele Grüße
    FF