Mail - nicht autoritativ

  • Ich habe hier grad das Problem, dass ich einen Kunden habe der ein Exchangekonto hat, der Windows-Server ist auf nicht authorativ, die Mails werden zuerst auf den Windows - Server geschickt (MX), dieser nimmt die Mails für die Mailadressen an, die er hat, alle anderen werden zum eingetragenen Zielserver geschickt.


    Das funktioniert auch. Was aber nicht funktioniert ist: vom Mailaccount auf dem pd-admin-Server zum Windows Server. Der pd-admin-Server sagt ja das er kein Mailkonto für diesen Namen hat, weil er ja für die Domain zuständig ist (Sorry, no mailbox here by that name. (#5.1.1)).


    Sooo, wie schaffe ich es das der pd-admin-Server die Mails für eine Mailadresse die nicht auf ihm liegt weiterschickt?

  • Zitat

    Original von Eisenherz
    Nimm doch einfach den MX raus in der Domainverwaltung in pd-admin, dann fühlt sicher der Server für die Domain eMail-Technisch nicht mehr zuständig.


    Eine von den 2 Mailadressen liegt ja aber auf dem pd-admin-Server! Wenn ich das so mache, kann ich Mails verschicken, aber nicht mehr empfangen, oder?


    Das Mailkonto auf dem Exchange und das auf dem pd-admin - Server ist die selbe Domain!


    Ich könnte es mit einem Smarthost umgehen, der der SMTP Server für die Mailadresse des pd-admin-Servers spielt. Aber wenn ich das umgehen könnte, währe ich sehr froh.

  • Das wird so nichts. Prüfe, ob Du das Setup umkehren kannst. Eine gängige Lösung in so einem Fall ist, den pd-admin Server direkt für die Mails verantwortlich sein zu lassen, dort alle Mailadressen einzurichten, und den Exchange diese Postfächer periodisch via POP-Connector abholen zu lassen (von jenen Usern, die Exchange nutzen).


    So merken der Exchange User eigentlich keinen Unterschied (ausser einer geringen Verzögerung der Mailzustellung im Minutenbereich), und jene die den Exchange nicht nutzen, greifen direkt auf den pd-admin Server zu. Das ganze bleibt skalierbar und zukunftssicher.

  • Ist wahrscheinlich wirklich die bessere Lösung. Ich mache das bei einigen Kunden auch so und selbst, wenn man den POP-Connector auf eine kurze Zeitspanne stellt, dann verursacht das wenig Last auf dem Server und der Kunde merkt kaum etwas davon.