Fehlermeldung qmail-remote Could not create IPv6 socket

  • Hallo,


    ich habe hier einen neu aufgesetzten CentOS 7 Server, auf dem IPv6 auf Kernel-Ebene deaktiviert ist.


    Auf den ersten Blick läuft der Server ohne Probleme. Nach einer gewissen Zeit habe ich im Maillog jedoch die folgende Fehlermeldung:

    qmail-remote Could not create IPv6 socket


    Gleichzeitig werden scheinbar extrem viele Einträge in der queue generiert, so das faktisch der Mail-Service nicht mehr läuft.


    Im Internet finde ich hierzu nichts.


    Daher meine Fragen:

    Ist jemanden dieses Problem bekannt?

    Kann man irgendwie qmail-remote beibringen, das es gar keine Möglichkeit gibt, IPv6 auf dem Server zu nutzen (respektive das irgendwo deaktivieren)?


    Beste Grüße.


    BrowsingMan

  • Hallo,


    nur um sicher zu gehen. Es wurde in

    /etc/sysctl.conf:

    Code
    1. net.ipv6.conf.all.disable_ipv6 = 1
    2. net.ipv6.conf.default.disable_ipv6 = 1

    eingetragen und danach einmal neu gestartet?


    Auf meinem Server (CentOS 7, PDA 4.58, SE 4-0.316) tritt dies nicht auf. Ich kann es somit nicht reproduzieren.

  • Ja, habe ich gemacht.


    Nach längerem habe ich zumindest soviel rausgefunden:

    Ich habe einen Mail-Account, der per Kopie-an eine Mail auch an eine gmail.com Adresse schickt.

    Dieses erfolgt durch die srs-forward.pl Datei. Google hat dies jedoch nicht angenommen, da irgendetwas beim SRS nicht zu passen scheint.

    Daraus wurden dann bounce-Mails generiert, die sich dann zu double-bounces mehrfach aufgeschaukelt hatten, so das ich innerhalb kürzester Zeit 16000 Bounce-Mails hatte. Offensichtlich scheint es dann dem qmail irgendwann zuviel zu werden.

  • Dürfte trotzdem nicht zu so einer Fehlermeldung führen. Ich hatte schon 100.000 und mehr Mails in der Queue, das bringt qmail (verzögerte Zustellungen natürlich jetzt mal abgesehen) eigentlich nicht aus der Ruhe.

  • Code
    1. qmail-remote Could not create IPv6 socket

    Die Fehlermeldung ist ja eigentlich eindeutig. qmail-remote konnte kein IPv6 Socket erstellen. Es gilt also heraus zu finden, wann und weshalb es auftritt. Hat der Empfänger vielleicht nur eine IPv6 Adresse? Wie sieht die /etc/hosts aus?


    Ein Zusammenhang mit SRS sehe ich nicht. In der Bounce Mail von Google sollte eigentlich drin stehen, weshalb die Mail abgelehnt wurde. (Dies kann dann in einem separaten Thread angegangen werden ;) ).

  • Was das Ablehnen der Mails betrifft, so hat sich das mittlerweile wohl erledigt, denn die geänderte DNS-Adresse ist durch Replikation wohl endlich bekannt. Das Problem mit den Log-Einträgen hat sich aber nicht gelöst.


    Soweit ich es bis jetzt feststellen konnte:

    Dieser Log-Eintrag wird jedesmal erzeugt, wenn ich eine eMail an eine .gmail.com Adresse schicke.


    So richtig verstehe ich das nicht, denn ich verwende auf meinem Server nur IPv4, weil mein Provider kein IPv6 anbietet.

    Folglich erhalte ich bei DNS-Anfragen eigentlich auch immer nur die IPv4 Adressen zurück.


    Daher verstehe ich nicht, warum qmail-remote eine Auslieferung an eine IPv6 Adresse versuchen sollte.

    Es sei denn, die Information wird im Rahmen des Advertisements vom externen Mailserver angepriesen?!


    Vielleicht hat ja einer noch eine Idee ....