Derzeitige PD-Admin Version schwer zu installieren

  • Ich schaue ja ab und zu über den Tellerrand und auch so war ich mal mit einen Server auf abwegen und habe das CentOS WebPanel getestet.


    Als ich dann gestern Abend wieder zurück zu PD-Admin wollte, war es gar nichtmal so leicht wie gedacht.


    Da ich ein Debianer bin wollte ich dieses natürlich als Basis nehmen.


    Also Debian 10 installiert und danach die Pakete die aus erfahrung mit rein müssen, per apt nachinstalliert.

    Code
    1. apt-get update
    2. apt-get upgrade
    3. apt-get install g++ gcc imagemagick lib32ncurses6 lib32stdc++6 lib32z1 libc6-dev-i386 make patch psmisc rrdtool groff augeas-lenses libaugeas0 libexpat1-dev libffi-dev libpython-dev libpython2.7 libpython2.7-dev libssl-dev python-dev python-pip-whl python-pkg-resources python-virtualenv python2.7-dev python3-virtualenv virtualenv mc autoconf

    Aus der /etc/hosts die IPV6 rausgeschmissen oder auskommentiert


    REBOOT


    Dann PD-Admin installiert und nach dem ersten Login, ging nichts mehr, Fehler war wie hier: sperl15.10.1 und diverse weitere Fehler, Debian 10 und Debian 9!


    Danach das gleiche Spiel mit Debian 9 und CentOS 8


    Musste zum Schluß auf Debian 8 runter dann bekam ich es wieder zum laufen.


    Das Thema ist seit August offen, wann kommt hier wieder was das man PD-Admin auf aktuellen lauffähig bekommt.

  • Also mir ist es mir Debian10 noch nicht gelungen nach meinem letzten Posting da was hin zu bekommen.

    Gott sei dank waren meine Debian9-Images wohl schon älter und damit konnte ich zuletzt auch die Maschinen noch aufsetzen. Was mir aber auch NIE gelungen ist war ein Dist-Upgrade, das hat auch immer zu CGI Fehlern oder sonst komischen Meldungen geführt. Ich lebe auch in der Hoffnung das es für aktuelle Debian Distributionen was gibt.

  • Also ich habe früher auch immer Debian benutzt und ich denke in Deutschland ist Debian auch sehr verbreitet. Ich bin aber jetzt schon lange auf CentOS umgestiegen, da es für den Einsatz auf einem Server einfach länger und einfacher zu pflegen ist. Außerdem funktionieren auch viele andere internationale Webserveroberflächen (z.B. cPanel) meist nicht oder schlecht mit Debian und bei vielen großen Kunden oder internationalen Kunden findest Du heute oft auch CentOS bzw. viele setzten auch auf Red Hat.

  • Du hast es aber mit CentOS 8 versucht oder? Ich denke da dort einiges umgebaut wurde müsste dort ggf. noch etwas angepasst werden bei pd-admin,

    aber wenn das so ist, dann wird B&K sicherlich schon daran arbeiten, dass pd-admin bald auch mit CentOS 8 funktioniert.