Standard IPv6 Adresse

  • Hallo!


    wo und wie kann die Standard IPv6 Adresse in pd-admin angegeben werden?


    Oder wie kann ich es erreichen, dass pd-admin die Standard VirtualHost Container für die Serverdomain für IPv4 und IPv6 erstellt?

    Vor allem für die SSL Konfiguration.


    Revolution!

  • Man kann bei den Resellern weitere IP Adressen hinzufügen. Darunter auch IPv6 Adressen. Anschließend kann man diese beim Anlegen von Domains auswählen bzw. bei vorhandenen Nutzern unter Domains -> IP Adresse eine Adresse zuweisen.

  • löst aber nicht das Problem, dass pd-admin keinen Standard VirtualHost Container für IPv6 konfiguriert.


    Wenn ein Server eine IPv4+IPv6 Adresse hat und beim Hostnamen sowohl die IPv4 und die IPv6 Adresse im DNS angegeben wurde, funktioniert "http(s)://example.org/administator" nicht, da der Browser die Anfrage per IPv6 und nicht per IPv4 stellt.

  • Ich würde den IPv6 Eintrag für pd-ad min entfernen. IPv6 wird noch nicht vollständig unterstützt... Zumindest was die pd-admin Oberfläche selbst angeht. Für Domains geht dies.

    Ich mein wenn man per IPv6 auf pd-admin zugreift, passt es mit der Lizenz nicht mehr und es wird die kostenlose Lizenz mit nur 10 Domains angezeigt.


    Prinzipiell ließe sich dies aber einfach realisieren, in dem man im httpd.conf template ein IPv6 vhost für pd-admin einfügt. Also einfach den IPv4 vhost kopieren und die IPv6 Adresse eintragen.

  • Ich greife dies hier noch einmal auf...


    In meiner /usr/local/pd-admin2/httpd-2.4/conf/httpd24.conf-template habe ich folgendes eingetragen:

    Damit konnte ich über eine IPv6 Adresse pd-admin aufrufen und es wurde die Lizenz korrekt angezeigt. Probleme traten bisher nicht auf und mir ist auch nichts derartiges aufgefallen.

  • Alternative wäre evtl. $standard_ipv6 in der pdadmin.conf hinzuzufügen.


    Beim Standard VirtualHost folgendes eintragen:

    Code
    <VirtualHost $$STANDARD_IP:80 $$STANDARD_IPV6:80>

    Den generierten :443 Eintrag kopieren und stattdessen $$STANDARD_IPV6:443 verwenden.


    Leider wird der Standard SSL VirtualHost sowie der kibana SSL VirtualHost nur für $$STANDARD_IP:80 generiert.

  • Alternative wäre evtl. $standard_ipv6 in der pdadmin.conf hinzuzufügen.


    Beim Standard VirtualHost folgendes eintragen:

    Code
    <VirtualHost $$STANDARD_IP:80 $$STANDARD_IPV6:80>

    Den generierten :443 Eintrag kopieren und stattdessen $$STANDARD_IPV6:443 verwenden.

    Das hatte ich zuvor gemacht. Also den vhost für Port 80 kopiert, IPv6 Adresse und Port 443 eingetragen. Nur dann hat man halt dass Problem mit der Lizenz.

    Bis eine IPv6 Unterstützung für die Verwaltungsoberfläche implementiert ist halte ich die Proxy Lösung für am geeignetsten.