Beiträge von serverfreak1982

    Hallo zusammen,


    hat es irgendwer schon geschafft, ein Typo3 Version9 zu installieren?

    Also mit Archiv entpacken und Symlinks erstellen?


    Ich kann den Installer bis zum vorletzten Schritt durcharbeiten, aber dann bleibt er hängen.

    Im Log erscheint dann folgende Meldung:

    Code
    1. Mon Apr 01 21:44:03.986404 2019 (28524:140487482590976) [error] [cgid] End of script output before headers: php5-cgiwrap


    Für den Account ist allerdings PHP 7.3 eingestellt.


    PD-Admin: 4.60

    SE: 4-0.329

    Hallo zusammen,


    eine Typo3-Installation will, dass regelmäßig ein Cronjob ausgeführt wird.


    Leider ist das Binary immer unterhalb des Ordners der aktuell installierten Version (nicht wie bei der php.ini in z.B. php-7.1/), weshalb es diese Version nach

    jedem zweiten se-Update nicht mehr gibt und ich das Skript anpassen muss. Das ist ziemlich unschön.


    Ein Symlink zur jeweils aktuellsten Version (ähnlich wie im GUI) fände ich schön.


    Code
    1. /usr/local/pd-admin2/php-7.1.25/bin/php-cli /home/benutzer/www.domain.de/typo3/cli_dispatch.phpsh

    PD-Admin v4.60

    SE 4-0.325


    Hallo zusammen,


    vor zwei Tagen bekam ich eine Mail von Lets Encrypt, dass mein Zertifikat für die PD-Admin Oberfläche bald abläuft. Irgendwas stimmt(e) also nicht. Wegen HSTS ist es mir zunächst nicht aufgefallen, aber das Problem ist, dass Lets Encrypt die Validierungsdatei per http:// abruft aber nicht finden kann. Manuell per http:// aufgerufen wird mir die Datei auch nicht angezeigt.


    Es scheint, als wäre dieser Fehler mit einem der letzten beides Updates aufgetreten. Kann das Problem jemand bestätigen?


    Auszug aus /usr/local/pd-admin2/httpd-2.4/conf/httpd24.conf-template:


    In der httpd.conf kommt dann folgendes bei raus:


    Irgendwas scheint bei der Umleitung nicht zu funktionieren. Wenn ich in der Templatedatei den Alias /.well-known/acme/challenge/ hinzufüge, funktioniert es hingegen:

    Code
    1. <VirtualHost $$STANDARD_IP:80>
    2. ServerName $$SERVERNAME
    3. ## REDIRECT_TO_HTTPS ##
    4. Alias /.well-known/acme-challenge/ /opt/pdadmin/etc/ssl-validation/.well-known/acme-challenge/

    Vielleicht einfach mal den opcache aktivieren:

    - in php.ini "zend_extension = opcache.so" eintragen

    - falls PHP als FPM läuft, den entsprechenden service in /service mit svc -d FPM-xxxxxx; svc -u FPM-xxxxxx neu starten.


    Nur so als schnelle Idee.....

    Opcache hat keine Änderung gebracht.


    PHP auf einem Livesystem umstellen ist mir etwas zu heikel.

    Das werde ich mal auf einem Klon versuchen.

    Die angezeigte Wartezeit ist vermutlich die Antwortzeit des Servers? Wenn dies bei statischen Webseiten (also Ausgabe vom Apache, nicht PHP) nicht auftritt, kann es an der Datenbankanbindung liegen. Vielleicht Mal das query log aktivieren und nach langsamen queries suchen.


    Ist das Problem verlässlich reproduzierbar? Oder tritt dies sporadisch auf?

    Es werden keine slow_queries ins Log geschrieben.


    Das Problem tritt bei nahezu jeder Webseite auf. Auch auf einem zweiten PD-Admin System mit identischem Setup.

    Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? v4.58
    Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.317
    Welche Logfile-Einträge (zB. Webserver- oder Mail-Logfile) gibt es? Keine



    Hallo zusammen,


    mir ist aufgefallen, dass es beim Aufruf von Webseiten mit PHP immer eine Wartezeit gibt. Teilweise bis zu 1500ms.

    Es wird bereits PHP 7 genutzt und Apache 2.4 genutzt. Mit PHP 5.6 war es noch langsamer. Bei statischen Webseiten gibt es diese Wartezeit nicht.


    Es handelt sich um einen virtuellen Server mit 16 Kernen (Xeon E5620, 2,4 GHz), 32 GB RAM DDR3 und 10k SAS Platten (RAID 10).

    Ich habe die VM zu Testzwecken auf ein System mit Xeon E5-1620v4 , 3,4 GHz (8 Kerne), 64 GB RAM DDR4 und einem NVMe RAID1 geklont.

    Das hatte keine Auswirkungen auf die Ladezeit.


    Leider ist HTTP2 nicht möglich da PD-Admin MPM Prefork nutzt. Ansonsten habe ich schon an diversen PHP-Parametern geschraubt.

    Die VM hat nie einen Load von mehr als 1, kein I/O Wait.


    Mir ist die Wartezeit unerklärlich. Hat jemand eine Idee?


    Gruß

    Patrick

    Code
    1. COMMAND PID USER FD TYPE DEVICE SIZE/OFF NODE NAME
    2. httpd 18336 www 4u IPv6 12178501 0t0 TCP *:http (LISTEN)
    3. httpd 18337 www 4u IPv6 12178501 0t0 TCP *:http (LISTEN)
    4. ...


    Code
    1. www 18335 0.0 0.0 145780 14148 ? S 22:15 0:01 /usr/local/pd-admin2/httpd-2.4/bin/httpd -D NO_DETACH -DSSL
    2. www 18336 0.0 0.0 178972 15692 ? Sl 22:15 0:00 /usr/local/pd-admin2/httpd-2.4/bin/httpd -D NO_DETACH -DSSL
    3. ...

    Kurze Frage vorher: Hast du bei dir denn noch die /opt/pdadmin/etc/pdadmin.conf angepasst oder nur über das GUI auf Apache 2.4 umgestellt?


    Trotz der Umstellung im GUI auf Apache 2.2 stehen in der pdadmin.conf meiner Meinung nach noch falsche, auf Apache 2.2 bezogene Werte


    Das müsste doch eigentlich so sein

    Code
    1. $httpd_conf_template = '/usr/local/pd-admin2/httpd-2.4/conf/httpd24.conf-template';
    2. $httpdconf = '/usr/local/pd-admin2/httpd-2.4/conf/httpd.conf';
    3. $apacherestart = 'svc -du /service/apache24';

    - Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? 4.58
    - Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.310


    Seit der Umstellung auf Apache 2.4 funktioniert die (ich nenne sie mal) Logration bzw. der Reload des Apache nicht mehr:

    - Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? 4.58
    - Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.310



    Gibt es eine Möglichkeit einzelne PHP-Versionen zu deaktivieren, so dass Kunden diese nicht mehr auswählen können?


    Ich möchte zunächst alles was älter ist als < 5.6 und zum Jahresende auch 7.0 nicht mehr verfügbar machen.


    Gruß
    Patrick

    Naja, aber warum wird "Weiterleitungen" weiterhin eingeblendet obwohl sämtliche E-Mail-Funktionalität nicht im Angebot eingestellt wurde.


    Mit dem editieren der customer_menu.conf habe ich zwar den Punkt "Weiterleitungen" entfernt, aber der Hauptmenü-Punkt "E-Mail"ist immernoch da, nur leer. Das sieht auch kaputt aus.

    - Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? v4.57
    - Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.307



    Wenn man in der Angebotsverwaltung die E-Mail-Funktionalität nicht freischaltet, ist es im Kunden-Bereich trotzdem möglich Weiterleitungen anzulegen.


    Lässt sich das irgendwie abschalten?
    Wir haben die E-Mail-Verwaltung ausgelagert und hin und wieder legen Kunden Weiterleitungen bei PD-Admin und wundern sich dann, warum diese nicht funktionieren.


    Gruß
    Patrick

    - Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? v4.55
    - Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.307



    Hallo zusammen,


    gestern ist mir aufgefallen, dass das eingestellte Speicherlimit für PHP nicht richtig zu funktionieren scheint.


    Im Angebot sind 256MB eingestellt (testweise hatte ich auch schon 320M).
    In der php.ini steht memory_limit = 256M (mir ist bewusst, dass das memory_limit bei php über cgi nicht greift).
    Das Wordfence benchmarking tool kann aber nur knapp 175 MB benutzen.


    Hat jemand eine Erklärung oder Lösung dafür?


    Gruß
    Patrick


    ---


    Wordfence Memory benchmarking utility version 7.1.0.
    This utility tests if your WordPress host respects the maximum memory configured
    in their php.ini file, or if they are using other methods to limit your access to memory.


    --Starting test--
    Current maximum memory configured in php.ini: 256M
    Current memory usage: 117.75M
    Attempting to set max memory to 256M.
    Starting memory benchmark. Seeing an error after this line is not unusual. Read the error carefully
    to determine how much memory your host allows. We have requested 256 megabytes.
    Tested up to 120.25 megabytes.
    Tested up to 125.25 megabytes.
    Tested up to 130.25 megabytes.
    Tested up to 135.25 megabytes.
    Tested up to 140.25 megabytes.
    Tested up to 145.25 megabytes.
    Tested up to 150.25 megabytes.
    Tested up to 155.25 megabytes.
    Tested up to 160.25 megabytes.
    Tested up to 165.25 megabytes.
    Tested up to 170.25 megabytes.
    Tested up to 175.25 megabytes.
    <br />
    Fatal error: Out of memory (allocated 123469824) (tried to allocate 65273857 bytes)

    - Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? 4.55
    - Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.298




    Hallo Herr Bradler,


    wegen CVE-2017-7692 würden wir gerne auf Squirrelmail verzichten.
    Leider ist es nicht möglich Squirrelmail per Web-GUI zu deaktivieren.


    Ein manuelles Deaktivieren oder Löschen wird vermutlich durch kommende Updates rückgängig gemacht.


    Ist es geplant:


    a) Squirrelmail entsprechend zu patchen
    b) Squirrelmail durch ein alternatives Produkt zu ersetzen
    c) im GUI deaktivierbar zu machen?


    Grüße
    Patrick

    Ich generiere zunächst mit folgendem Paket das Zertifikat:

    Code
    1. certbot certonly --webroot -d www.example.com -d example.com -w /home/example/www.example.com

    Zertifikat und Key füge ich über die PD-Admin Oberfläche zu den Zertifikaten hinzu.


    Anschließend ersetze ich mit einem Symlink vom im /etc/letsencrypt abgelegten Zertifikat nach /opt/pdadmin/sslcerts/ die von PD-Admin erzeugten Dateien:

    Code
    1. lrwxrwxrwx 1 pdadmin root 58 Nov 5 15:15 www.example.com-cacert -> /etc/letsencrypt/live/www.example.com/chain.pem
    2. lrwxrwxrwx 1 pdadmin root 57 Nov 5 15:16 www.example.com-cert -> /etc/letsencrypt/live/www.example.com.de/cert.pem
    3. lrwxrwxrwx 1 pdadmin root 60 Nov 5 15:15 www.example.come-key -> /etc/letsencrypt/live/www.example.com.de/privkey.pem

    Hierbei ist darauf zu achten, dass der Benutzer des Symlinks pdadmin ist.


    Das Certbot-Paket installiert automatisch einen Cronbjob der alle 12 Stunden prüft ob Zertifikate verlängert müssen.

    Code
    1. 0 */12 * * * root test -x /usr/bin/certbot -a \! -d /run/systemd/system && perl -e 'sleep int(rand(3600))' && certbot -q renew


    Also das Zertifikat erstellen und einbinden ist einmalig Handarbeit. Das verlängern funktioniert dann hervorragend automatisch.

    Dies ist eine vorgefertigte Schablone, die bei der Formulierung von Problemen unterstützen soll. Bitte die folgenden Angaben möglichst vollständig ausfüllen.


    - Welche Version von pd-admin wird eingesetzt? v4.26 (aber eigentlich ist 4.27 installiert)
    - Welche Version der Serverumgebung wird eingesetzt? 4-0.277 (Fehler trat auch schon mit 4-0.271 auf)
    - Welche Fehlermeldung erhalten Sie? Keine, aber das System hängt sich irgendwann mangels RAM/Swap auf


    Seit einigen Wochen bin ich auf der Fehlersuche, warum sich ein Server nach 1-3 Tagen Betrieb aufhängt. Lesende Zugriffe auf die Festplatten (RAID1) wie check_disk, du, df, mount benötigten teilweise bis zu 2 Minuten und zogen 4 GiB Arbeitsspeicher.


    Bis gestern Abend habe ich mount nie zu Ende durchlaufen lassen, aber dann bekam ich folgende Ausgabe:



    Auf einem, bis auf die SE-Version (dort läuft 4-0.269), identischen Server tritt das Problem nicht auf.
    Daraufhin habe ich auf die aktuellste SE aktualisiert, das Problem tritt aber weiterhin auf.


    Die /etc/fstab sieht normal aus, daher gehe ich davon aus, dass irgendein PD-Admin Skript den mount-Befehl regelmäßig ausführt.

    Code
    1. UUID=899cddae-087b-43e2-acce-64adaca5e164 / ext4 noatime,errors=remount-ro 0 1
    2. UUID=875def18-c071-4d2a-809c-36db8d7ef006 /home ext4 noatime,usrquota,grpquota 0 2
    3. UUID=45af517b-5ae4-44d1-af94-5a31ae47562e none swap sw 0 0
    4. /dev/sr0 /media/cdrom0 udf,iso9660 user,noauto 0 0